Im Wasserfall der Herrlichkeit


März, 2016

Ich sah einen rauschenden Wasserfall, ich sah Kinder Gottes die zu diesem Wasser liefen, ich sah unbeschreibliche Freude die aufbrach allein im Empfangen frischen lebendigen Wassers. Ich hörte eine Stimme vom Himmel sagen: “Dies ist eine neue Ausgießung, dies ist ein Geschenk des Himmels, diese bringt Freisetzung, neuen Lobpreis, eine neue Freiheit und einen einenübernatürlichen Segen hervor. Dann sah ich Zäune und Grenzen überall im Land, in das sich der Wasserfall ergoss.

Und der Vater sagte: “Meine Liebe wird in diesem Land eine neue Bewegung des Geistes, eine Bewegung der Herrlichkeit hervorbringen. Nicht die Ausübung der Geistesgaben sondern meine Gegenwart und meine Kraft werden im Zentrum dieser Bewegung stehen und mein Wort wird aufleuchten wie ein Edelstein mitten zwischen grauem Felsgestein.

Die übernatürliche Kraft wird in vielen Formen erfahren werden und ich selbst werde in meiner Gemeinde wohnen und die Freude über mein Wirken wird alles andere übernehmen und verwandeln. Ich stoße einen Prozess an in meiner Kirche in Deutschland, die meinen Leib reinigt von religiösen Gewohnheiten und Traditionen und mein Geist wird das Wort der Verheißung lebendig machen. Dann wird es ganz einfach sein, mir zu vertrauen, es wird ganz einfach sein, sich meiner Liebe zu überlassen und in der Autorität des Namens Jesus voranzugehen. Ein neuer Abschnitt der Kirchengeschichte beginnt in diesem 70. Jahr nach Kriegsende.

Denn der Löwe brüllt nun auch in Deutschland, der Löwe erhebt sein mächtiges Haupt und lässt seinen Ruf erschallen. Dieser Schrei ist markerschütternd und wird im Land sehr starke Veränderungs- und Erschütterungsprozesse auslösen. Verwundert euch nicht darüber meine Kinder, wenn auch in der Nation sehr starke Veränderungen, teilweise auch Zusammenbrüche oder Unruhen entstehen. Es liegt alles in meinem Plan, verhärtete Strukturen in diesem Land aufzubrechen, damit die Fülle des Evangeliums einen neuen Boden findet und Menschen auch bereit werden, mich und meine Kraft wieder zu suchen.

Vertraut mir von ganzem Herzen, dann werdet ihr in allen Lebensbereichen meine wunderbare Kraft der Herrlichkeit erfahren. Nur meine Herrlichkeit bringt Schutz und Heilung und ist der Lebensraum, in dem meine Kinder wirklich geschützt und gewappnet sind gegenüber der Unruhe der Welt, die immer mehr aufbrechen wird. Kommt nun gelaufen in das Zelt des Herrn.

Lasst euch reinigen und freisetzen, lasst euch befreien und heilen, öffnet euch für das volle Evangelium, nur dann können sich die Schleusen meiner Herrlichkeit wirklich öffnen und der Himmel kann auch schon auf der Erde offenbar werden. Ich habe so viel vorbereitet an übernatürlichem Wirken, ich habe auf diese Zeit einen solchen Segen gelegt, der sich entfalten möchte. Ihr dürft Vorreiter meines Geistes sein und ihn in Anspruch nehmen. Hört auf meine Stimme und lasst euch gebrauchen, einfach die Salbung und meinen Geist durch euch fließen zu lassen.

Der Wasserfall steht für die Kraft und Wucht der kommenden Ausgießung. Nun geht es darum, die Autorität und Vollmacht auszuüben und die ganze Kraft, die in diesem Wasserfall liegt, aufzunehmen und durch sich wirken zu lassen. Habt keine Scheu vor Manifestationen habt keine Scheu vor heftigen seelischen Reaktionen, mein Volk soll freigesetzt werden. Macht euch vertraut mit dem Wirken von Engeln und dem Strom der Salbung, der von euch ausgehend nicht nur in die Gemeinden sondern auch in die Region und in die Nation hinein fließen möchte. Macht euch vertraut damit, diese Salbung in meinem Namen zu lenken und sie freizusetzen in den Bereichen, die ich euch zeige. Nehmt so euren Platz der Herrschaft in eurer Nation ein. Dazu gebe ich euch noch drei Worte:

Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei. 1.Joh.1,

Als sie aber das hörten, gingen sie – von ihrem Gewissen überführt – einer nach dem anderen hinaus, angefangen von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus wurde allein gelassen, und die Frau, die in der Mitte stand. Mt. 8,8

Und als sie aufblickten, sahen sie, dass der Stein weggewälzt war. Er war nämlich sehr groß. Mk. 16,4